Donnerwetter – Blitze fotografieren

Diese Woche gab es ja schon einige Gewitter, passend dazu möchte ich kurz etwas zum fotografieren von Blitzen schreiben.

Gewitter, Blitz, einschlag

ISO 100, Blende f/10, 1s

Wichtig ist, dass man ein Gewitter nur aus sicherer Entfernung fotografieren sollte, also nicht wenn es sich direkt über einem befindet. Am sichersten ist es, wenn das Gewitter an einem vorbei zieht und man nicht befürchten muss, dass man auf einmal selben mitten drin ist.

Nun zum fotografischen: Vor der Aufnahme kommt die Kamera samt Fernauslöser auf ein Stativ. Dann schaltet man den Autofokus ab, fokussiert manuell auf unendlich und wählt den Bildausschnitt. Ich nutze als Anfangswert meist Blende 10 und variiere dann je nach Umgebungshelligkeit nach oben oder unten.

Natürlich kann man nicht erst auslösen wenn es blitzt, daher macht man sich den “Bulb-Modus” der Kamera zu nutze, in dem die Kamera so lange belichtet wie man den Auslöser gedrückt hält.

Um einen Blitz zu erwischen, drückt man also den Auslöser um die Belichtung zu starten und hält ihn gedrückt. Jetzt wartet man bis es blitzt und lässt den Auslöser sofort wieder los. Falls es nach einigen Sekunden nicht geblitzt hat, beendet man die Belichtung und fängt von vorne an. So braucht es natürlich meist einige Durchgänge davon, bis man einen Blitz erwischt hat aber dass gehört nun mal dazu. Wie man in den zwei Beispielen sehr gut sieht, ist die Belichtungszeit für solche Aufnahmen nicht so wichtig, da der Blitz selber ja nur sehr kurz ist. Man sollte nur darauf achten dass die Umgebung nicht überbelichtet wird.

blitz, gewitter, einschlag

ISO 100, Blende: f/10, 6s

Dieser Beitrag wurde unter Fotografie abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.