Erfahrungsbericht – Konzertfotografie mit der EOS 1000D

Lichtverhältnisse die sich im Sekundentakt ändern, ein Motiv das einfach nicht still halten will und eine Nebelmaschine im Dauerbetrieb . Dass sind die größten Schwierigkeiten mit denen man es auf einem Konzert zu tun bekommt.

Konzertfotografen setzten diesen Widrigkeiten teuere Kameras, lichtstarke Objektive und viel Erfahrung im Umgang mit dem Nebel entgegen.  Schließlich lässt er sich auch kreativ einsetzen, wenn man den Auslöser im richtigen Moment drückt.

Leider kann ich keine Profi-Ausrüstung mein Eigen nennen, trotzdem habe ich mich vor einigen Wochen an diese Herausforderung gewagt und auf einem kleinen Konzert in Leipzig fotografiert. Ausgerüstet war ich mit der EOS 1000D und der Festbrennweite EF 50mm/ 1,8/ Objektiv II von Canon. Zusätzlich hatte ich noch ein Speedlite eingepackt, was aber nicht zu Einsatz kam, weil ich die Lichstimmung auf der Bühne so gut wie möglich einfangen wollte.

NotlösungIMG_4833Room 41

Die meisten Bilder sind mit einer Belichtungszeit von 1/125s, ISO 800 und einer weit offenen Blende entstanden. Ich wäre gern noch eine Stufe höher gegangen, um bei Blende und Belichtungszeit etwas mehr Spielraum zu haben. Aber leider ist ISO 800 bei der 1000D in meinen Augen die höchste noch vertretbare Empfindlichkeit. Dadurch war das Eine oder Andere Foto wie ich es gern gehabt hätte leider nicht ermöglicht. Im großen und ganzen kann man aber sagen das sich die EOS 1000D sich für eine Einsteiger-DSLR unter diesen schwierigen Bedingungen sehr gut geschlagen hat.  Die Bilder in diesem Beitrag sind alle unbearbeitet und die interne Rauschunterdrückung der Kamera war ausgeschalten, ihr könnt euch also anhand der Bilder selbst einen guten Eindruck vom Rauschverhalten machen.

Achso, das Wichtigste bei einem Konzert, die Musik. Hier der Link zur Band Raum 41 , eine beiden Bands die auf den Bildern zu sehen ist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausrüstung, Fotografie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>