Objektive richtig reinigen

Egal wie sehr man seine Ausrüstung hegt und pflegt, ganz lassen sich Staub und Fingerabdrücke nie vermeiden. Zum putzen der Objektive hat jeder so seine Technik, ich möchte hier meine Verfahrensweise zeigen.

Staub und Fingerabdrücke:
Bevor wir an das putzen gehen, vorweg ein paar Worte zum Schmutz auf der Frontlinse des Objektives. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man diesen im fertigen Bild oft nicht sieht. Man muss also nicht jedes mal wenn man zur Kamera greift jeden Krümel Staub penibel entfernen.

Ob man Verschmutzungen letztendlich im Bild sieht ist auch von Brennweite, Blende und Abstand zum Motiv abhängig.  In der Makrofotografie wo der Fokus kurz vor dem Frontelement der Linse sitzt, sieht man Verschnutzungen natürlich eher als im Telebereich wo der Fokus weit entfernt ist.

Problematisch kann Schmutz auch bei Gegenlichtaufnahmen werden. Hier fängt man sich schnell zusätzliche Lensflares ein.

Lenspen, Blasebalg, Mikrofasertuch

Die Werkzeuge:
Ich nutze vor allem drei Werkzeuge zum reinigen meiner Linsen:

Blasebalg:
Den Blasebalg nutze ich zum entfernen von Staub und Fusseln. Hier habe ich gute Erfahrungen mit dem Super Rocket-air Blower (Amazon Link) von Giottos gemacht. Es gibt aber auch ähnliche Produkte von anderen Herstellern. Wichtig ist es beim Kauf darauf zu achten, dass der Blasebalg 2 Ventile hat, die Luft also hinten angesaugt und vorn wieder herauspustet wird. So wird verhindert, dass der aufgewirbelte Staub direkt wieder angesaugt wird. Vorsicht ist bei ähnlichen Produkten aus der Drogerie oder Apotheke angebracht. In diesen wird oft Talkum verwendet und das möchte man ja nicht auf der Linse oder in der Kamera haben.  Ihr solltet also wirklich darauf achten das ihr einen Reinigungsblasebalg kauft.

Lenspen:
Ein Lenspen (Amazon Link) ist quasi ein dicker Stift der vorn eine Art Filz und hinten einen Pinsel hat. Der Pinsel ist zum entfernen von Staub gedacht und mit dem Filz kann man Fingerabdrücke und anderen Schmutz von der Linse putzen.

Da der Lenspens sehr klein ist und nicht viel Platz braucht, habe ich ihn eigentlich immer in der Kameratasche.

Mikrofasertuch:
Ein weiches Mikrofasertuch eignet sich prima um Verschmutzungen von Objektiven zu putzen. Bei hartnäckigem Dreck kann man es auch leicht anfeuchten.

Brillenträger können hier einfach ein Brillenputztuch nutzen, allen anderen kann ich das Reinigungstuch von Enjoy your Camera (Amazon Link) empfehlen.

Die Reinigung:
Zur Reinigung habe ich zwei Methoden, fangen wir mit der schnelleren an. Wenn ich unterwegs bin, nutze ich meist nur schnell den Lenspen. Mit dem Pinsel entferne ich grob den Staub und mit der Filzseite die Fingerabdrücke. Bei mir dauert das Ganze nur 30 bis 60 Sekunden. Auch wenn man so den Staub nicht 100%ig weg bekommt, wenn es schnell gehen muss gibt es für mich nichts besseres.

Bei der zweiten Methode nutze ich den Blasebalg und ein Mikrofasertuch. Erst wird der Staub von Vorder- und Rückseite des Objektives weggepustet, dann werden mit dem Tuch alle anderen Verschmutzungen entfernt. Bevor ich die Objektivdeckel dann wieder aufsetze, werden diese auch noch schnell mit dem Blasebalg bearbeitet. Gerade Objektivdeckel hat man ja öfter in der Hosentasche, da sammeln sich schnell jede Menge Fusseln und Flusen drin an, diese möchte man ja nicht gleich wieder am Objektiv haben.


Wie oft putze ich meine Objektive:
Ich putze meine Objektive nur wenn es nötig ist. Vor Shootings überprüfe ich alle Linsen die ich nutzen möchte. Wenn eine Reinigung nötig ist, mache ich diese gleich zu Hause. Beim Shooting selbst, schaue ich beim Wechsel der Objektive ab und an einmal hin ob noch alles sauber ist.

 

Was haltet ihr von meiner Technik? Schreibt doch mal in die Kommentare wie ihr eure Objektive sauber haltet.

Dieser Beitrag wurde unter Ausrüstung, Fotografie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.