Tipps zur Hochzeitsfotografie #1

Viele von Euch die gern fotografieren werden es kennen. Früher oder später kommt die Frage: “Hast du nicht Lust auf unserer Hochzeit ein paar Fotos zu machen?”

Hochzeitsfotografie

Allen bei denen die erste Hochzeit als Fotograf demnächst ansteht, möchte ich hier einige Ratschläge an die Hand geben. Ursprünglich waren drei Artikel geplant, da es aber doch mehr geworden sind, hier ein kurzes Inhaltsverzeichnis aller Artikel:

Tipps zur Hochzeitsfotografie #1

1.1 Ja oder Nein
1.2 Die Ausrüstung
1.3 Der Fotograf selbst

Tipps zur Hochzeitsfotografie #2 – Vorbereitungen

2.1 Das Vorgespräch
2.2 Die Hochzeit vorbereiten

Tipps zur Hochzeitsfotografie #3 – Die Trauung

Tipps zur Hochzeitsfotografie #4 – Portraitshooting und Gruppenbilder

4.1 Gruppenbilder
4.2 Das Portraitshooting

Tipps zur Hochzeitsfotografie #5 – Die Hochzeitsfeier

Tipps zur Hochzeitsfotografie #6 – Sichten, Sichern und Bearbeiten

6.1 Sichern
6.2 Sichten und Bewerten
6.3 Die Bearbeitung

1.1 Ja oder Nein

Als erstes sollte man sich die Frage stellen: Möchte ich eigentlich auf der Hochzeit fotografieren oder nicht? Wenn ihr ein ungutes Gefühl dabei habt die Trauungszeremonie zu fotografieren oder euch nicht zutraut die Hochzeitsportraits zu machen, sagt es dem Brautpaar. Was bringt ein Freundschaftdienst wenn die Freundschaft aufgrund von schlechten Hochzeitsfotos zerbricht.

Allen Anderen sei vorweg schon einmal gesagt: Schwitzige Hände und ein erhöhter Puls sind beim ersten mal ganz normal, es macht aber trotzdem einen riesen Spaß.

1.2 Ausrüstung

Über die Ausrüstung möchte ich eigentlich nicht viele Worte verlieren. Prinzipiell eignet sich fast jede moderne DSLR zur Hochzeitsfotografie. Idealerweise sollte man auch ein lichtstarkes Objektiv und einen Aufsteckblitz haben, denn das Licht in vielen Kirchen und Standesämtern ist nicht gerade das Beste. Ich bevorzuge auf Hochzeiten immer Zoomobjektive, weil ich damit flexibler arbeiten kann. Festbrennweiten kommen nur gezielt zum Einsatz, wenn ich die Lichtstärke brauche oder einen bestimmten Effekt erzielen will. Anzumerken wäre noch, dass ein zweiter Kamerabody wirklich nützlich ist. Auch wenn das Risiko sehr klein ist, eine Kamera kann kaputt gehen. Falls euch der Verschluss der Kamera auf der Hochzeit um die Ohren fliegt und ihr habt keinen Ersatzbody dabei, will ich nicht in eurer Haut stecken. Natürlich müsst ihr nicht gleich eine zweite Kamera kaufen. Wenn ihr keine Zweite habt, ist ausleihen sicher die beste Möglichkeit.

Noch einen Insidertipp zur Ausrüstung: Die Chance dass jemand fragt, ob ihr nicht auf seiner Hochzeit fotografieren wollt, lässt sich mit langen Teleobjektiven stark steigern. Denn wer so eine lange Linse hat, muss ja zwangsläufig gute Bilder machen oder? 😉

1.3 Der Fotograf selbst

Wichtiger als die Kamera selbst, ist die Person hinter der Kamera. Diese sollte natürlich wissen was sie tut, denn zum testen der Kameraeinstellungen ist eine Hochzeit auf jeden Fall die falsche Gelegenheit.

Hier mal eine kleine Checkliste mit Dingen die euch geläufig sein sollten:

  • Was sind Blende, Belichtungszeit, ISO und die Belichtungskorrektur?
  • Wie funktioniert Zeitvorwahl, Blendenvorwahl und der Manuelle Modus?
  • Wie hoch ist die brauchbare ISO bei eurer Kamera, ohne dass das Rauschen zu stark wird?
  • Wie bringst ihr den Autofokus der Kamera dazu, dass er das macht was er soll?
  • Wie nutzt man den Aufsteckblitz der Kamera ohne das Motiv “flach” zu blitzen?

Falls ihr mit einem dieser Begriffe nichts anfangen könnt, solltest ihr euch vor der Hochzeit unbedingt schlau machen .

So viel zu zur Einführung in das Thema, im zweiten Teil geht es mit den Vorbereitungen den weiter.

Dieser Beitrag wurde unter Fotografie, Hochzeit abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Tipps zur Hochzeitsfotografie #1

  1. Alexander sagt:

    Jaja, die Konkurrenz ausbilden… 😉

    Gut zusammengefasst! Bin auf die anderen Teile gespannt!

  2. Maik sagt:

    Hallo Carsten,
    das ist ein guter Einstiegsbericht, ich bin auch gesapannt auf dien nächsten Teil.

  3. Markus sagt:

    Coole Tipps,

    interessant wäre für mich dein persönliches Vorgehen bei Hochzeiten. Wie bewegst du dich in Kirchen oder Standesämtern. Oder auch wie bis du auf der allgemeinen Feier unterwegs. Was machst du mit der restlichen Ausrüstung während dessen – du siehst viele Fragen wo wohl noch ein Beitrag fällig sein könnte. Ich würde mich darüber sehr freuen noch mehr zu lesen -> auch über die Bearbeitung im Nachhinein, wie du aus 1000 Bildern die 150 guten auswählst 😉
    lg
    Markus

  4. Pingback: Tipps zur Hochzeitsfotografie #2 – Vorbereitungen « Fotografie « Bildbezogen

  5. Pingback: Tipps zur Hochzeitsfotografie #3 – Die Trauung « Fotografie « Bildbezogen

  6. Pingback: Tipps zur Hochzeitsfotografie – Einer geht noch « Fotografie « Bildbezogen