Equipmentliste – Portraitworkshop

Diese Seite sollte eigentlich alle Ausrüstungfragen recht schnell klären. Die entsprechenden Produktlinks (Affiliate Links) dieser Seite gehen zu Amazon, dort findet ihr die technischen Daten und da Amazon die Produkte recht lange listet muss ich mir keine sorgen machen dann ein Link plötzlich nicht mehr funktioniert.

 

Reflektoren

Styroporplatte (aus dem Baumarkt)
 Diese Platten sind die einfachste und günstigste Version der Selbstbau-Reflektoren. Mit etwas Abdeckfarbe kann man zusätzlich eine Seite der Platte schwarz streichen und kann die Platte dadurch auch zu abschatten nutzen.

 

Faltreflekor
Faltreflektoren sind leicht zu transportieren und günstig in der Anschaffung. Für Einsteiger besonders zu empfehlen sind in meinen Augen die ‘5 in 1’ Reflektoren, die mit verschiedenen Bespannungen (schwarz, weiß, gold, silber, diffus) kommen. Einen Nachteil haben die Faltreflektoren allerdings: Gerade die großen Versionen über 80 cm Durchmesser sind mitunter recht wabbelig gespannt und bei etwas Wind lässt sich damit nicht mehr wirklich gut arbeiten.

Sunbounce Mini
Die Reflektoren von California Sunbouce gehören ohne Frage zur oberen Preisklasse unter den Reflektoren. Diese sind sehr stabil und auch bei stärkerem Wind lässt sich dieser Reflektor noch ganz gut halten. Da mit Reflektoren ein sehr schnelles arbeiten möglich ist, nutze ich sie oft und gern.

 

 

Blitze und Blitzsauslöser

Yongnuo Speedlite YN 560
Ein komplett manueller, sehr günstiger Blitz, den ich gern zum entfesselten Blitzen (Strobist) zusammen mit Funkauslösern nutze. Mit vollen Akkus braucht er auf voller Leistung zum aufladen nur knapp 2 Sekunden. Zusätzlich gibt er ein akustisches Signal ab (er piepst) wenn er fertig geladen ist und wieder abgefeuert werden kann, was beim entfesselten blitzen sehr hilfreich ist. Inzwischen bietet der chinesische Hersteller Yongnuo mit dem Speedlite YN 560 II auch schon eine Nachfolgeversion an.

PS: Zum entfesselten, komplett manuellen Blitzen gibt es meiner Meinung nach im Moment keine bessere und günstigere Alternative.

 

Mittelkontakt Blitzauslöser
Diese einfachen Blitzauslöser haben den Vorteil dass sie nur den Mittelkontakt am Blitzschuh nutzen. Weitere Funktionen wie das aufwecken eines Blitzes aus dem Standby sind dadurch aber nicht möglich. Ich nutze diese Auslöser gern auf Workshops, da die Blitzauslöser mit fast jedem Kameramodell funktionieren. Nur für Sony-Kameras mit dem Minolta Blitzschuh benötigt man einen Adapter.

 

Yongnuo RF-603C
Die Funkauslöser von Yongnuo können sowohl Blitze als auch aus die Kamera fernauslösen. Ich nutze sie zum entfesselten Blitzen und als Fernauslöser für den Photobooth. Ich habe gleich mehrere davon, denn durch das Transsiver-Prinzip (Sender und Empfänger in einem Gerät) hat man somit immer ein Backup dabei. Die Geräte benötigen normale AAA-Batterien, man kann also auch Akkus nutzen. Der einzige Nachteil der mir einfällt ist die Blitzsynchronzeit. Die Auslöser scheinen hier etwas langsam zu sein. Die kürzeste Blitzsynchronzeit an der 5D Mark 3 liegt bei 1/160s (statt der normalen 1/200s), bzw. bei  1/200s (statt der üblichen 1/250s) an der EOS 50D.

PS: Yongnuo bietet auch ein Version der Funkauslöser für das Nikon an.

 

Lichtformer und Zubehör

Sanyo Eneloops
Die Systemblitze brauchen natürlich auch Saft. Hier nutze ich Eneloops sowohl in der AA als auch in der AAA-Variante. Was soll ich sagen? Sie halten in meinen Blitzen und Funkauslösern wirklich lange durch und die Blitze laden deutlich schneller als Billigakkus aus dem Supermarkt. Zudem haben die Eneloops eine geringe Selbstentladung. Man kann sie auch mal einige Wochen im Schrank liegen lassen, ohne sie vor der Nutzung gleich wieder neu laden zu müssen.

 

Firefly Softbox
Die Firefly Softbox ist eine kleine Softbox für Aufsteckblitze der Firma Aurora. Sie macht ein schönes gleichmäßiges Portraitlicht mit einem leichten Kernschatten. Ich mag sie vor allem weil man sie wirklich schnell und ohne viel Gefummel auf- und abbauen kann. Die Softbox gibt es in zwei Größen, einmal mit 50 cm und einmal mit 65 cm Druchmesser. Ich nutze die größere Version.

 

Blitz- und Schirmhalter
Zum entfesselten Blitzen nutze ich oft Schirme. Diese müssen natürlich irgendwie zusammen mit dem Blitz auf ein Lichtstativ befestigt werden. Hier nutze ich einen selbst umgebauten Schirmhalter aus China, der für mich sehr gut funktioniert. Inzwischen würde ich mich für eine fertige Lösung, wie zum Beispiel den Schirmhalter aus Metal von Walimex, entscheiden.

 

Durchlichtschirm
Durchlichtschirme gehören zu den günstigen Lichtformern die die man zu entfesselten Blitzen kaufen kann. Sie sind zudem einfach in der Handhabung und liefern ein weiches Licht. Ein Nachteil ist der große Lichtverlust, denn ein Teil des Lichtes wird beim durchblitzen nach hinten reflektiert.

 

Reflexschirm
Mit Reflexschirmen bekommt ein etwas knackigeres Licht als mit einem Durchlichtschirm. Daher nutze ich meinen silberen Reflexschirm sehr gern für Männerportraits. Neben der silberneren Version, bekommt man diese Schirme aber auch mit goldener oder weißer Innenseite.

 

 

Klassische Portraitobjektive

Ich stelle hier zwar die Canon Versionen vor aber andere Hersteller wie Nikon, Sony, Pentax usw. haben vergleichbare Objektive auch im Angebot.

Canon EF 50 mm 1:1.4 USM
Viel kann ich zu der Linse eigentlich nicht sagen, Standartobjektiv halt. Offenblendig ist es leider etwas weich und macht bei Gegenlicht recht flaue Bilder, etwas abgeblendet (ab circa F/2.0 )spielt es aber durchaus in der oberen Objektivliga mit.

PS: Eine 50 mm Festbrennweite gehört eigentlich in die Kameratasche eines jeden Fotografen. Bei Canon ist für Einsteiger zum Beispiel das Canon EF 50mm 1.8 zu empfehlen, dieses bekommt man neu schon oft für unter 100 Euro. Vor einiger Zeit habe ich sogar mal ein ausführliches Review der Linse geschrieben, dieses findet ihr hier.

Canon EF 85 mm 1:1.8 USM
Das 85er gehört genau wie das 50er zu den Klassikern unter den Festbrennweiten und wird auch oft als DAS Portraitobjektiv bezeichnet. Es hat genug Brennweite für eine schöne Freistellung und geringe Verzeichnung, trotzdem steht man als Fotograf nicht ’30 Meter’ entfernt und verlieht somit auch nicht den ‘Draht’ zur zu portraitierenden Person. Es ist schon offenblendig knackscharf und hat ein unglaublich schönes Bouquet (Hintergrundunschäfe). Der einzige Nachteil sind die etwa flauen Ergebnisse wenn man das EF 85 mm 1.8 bei Gegenlicht nutz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.